4 Gründe, warum die Beziehung zu deinem Pferd bislang gescheitert ist und du endlich verstehst wie dein Pferd denkt

4 Gründe, warum die Beziehung zu deinem Pferd bislang gescheitert ist und du endlich verstehst wie dein Pferd denkt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Es gibt viele Gründe warum die Beziehung zu deinem Pferd nicht so ist wie du sie dir erträumt hast. In diesem Artikel findest du 4 Gründe warum.

Viele Menschen:

1. Denken, der Mensch stehe über dem Tier

Als Mensch denken wir, wir seien der Mittelpunkt der Welt. Alle Lebewesen sind uns untertan und haben uns zu gehorchen. Wenn das Pferd etwas nicht so tut wie wir es von ihm erwarten, dann geben wir ihm die Schuld für sein Verhalten.

Stelle dir diese Situation vor: Du reitest in der Halle und übst aus dem Trab stehen bleiben. Dein Pferd drückt jedoch jedes Mal gegen das Gebiss und du musst immer deutlicher werden. Dein Pferd versteht einfach nicht was du haben willst. Bei jedem Stopp spürt dein Pferd eine Verspannung in dir. Es denkt es müsse sich weiterbewegen, weil du unter Spannung stehst. Ausserdem verspürt es einen starken Schmerz im Maul dem es versucht zu entfliehen.

Schmerz und Verwirrtheit sind oft Grund warum das Pferd nicht das tut was wir von ihm erwarten. Denke darüber nach und stelle dir beim nächsten Mal die Frage, ob das Verhalten deines Pferdes nicht doch etwas mit dir zu tun hat.

2. Können nicht loslassen

Menschen haben die Tendenz alles kontrollieren zu müssen. Für viele ist es sehr schwer die Verantwortung abzugeben und auch andere entscheiden zu lassen.

Wir wollen das Pferd stark kontrollieren und ihm unseren Willen aufzwängen. Dabei überhören wir die Meinung von unserem Pferd. Ich will damit nicht sagen, dass das Pferd tun und lassen darf was es will. Das wiederum wäre gefährlich. Es geht darum zuzuhören was das Pferd zu sagen hat. Oft bieten sie uns schon soviel an und versuchen uns ihr Anliegen klar zu machen. Die Aufgabe vom Menschen ist es genau hinzuschauen, zuzuhören und so eine Kommunikation aufzubauen. In meinen Kursen lernst du dem Pferd Aufgaben stellen die es selbst lösen kann. Dabei lernst du dem Pferd einen Rahmen geben, dich dann zurück zu ziehen und dem Pferd die Verantwortung zu übergeben. Nichts tun und auf Fragen vom Pferd zu warten kann für viele Menschen sehr schwer sein.

3. Vermenschlichen ihr Tier

Ein Pferd hat ganz andere Bedürfnisse als wir Menschen. Dem Menschen gibt es vielleicht Sicherheit, wenn sein Pferd in einer Box wohnt, wo es nicht von anderen verletzt werden kann. Oder er findet Gefallen an der blinkenden Satteldecke, den schön geflochtenen Zöpfen oder den in Möhrenform geschnitzten Leckerlis.

Für Pferde ist es wichtig genug Futter und Bewegung zu haben, sich mit anderen Pferden auszutoben und sich sicher zu spüren.

Auch im Umgang wollen die Pferde Klarheit in der Kommunikation. Diese geht vor allem über Körpersprache und nicht wie bei uns Menschen über die Stimme. Wenn der Mensch lernt wie ein Pferd zu denken, wird er die Natur des Pferdes besser verstehen und es nicht vermenschlichen wollen. Die Folgen sind eine bessere Kommunikation, eine starke Beziehung, mehr Erfolg und ein gesundes zufriedenes Pferd.

4. Denken Linear

Ein Mensch denkt oft sehr geradlinig anstatt um die Ecke. Will er sein Pferd z.B. in den Hänger bekommen, wird von hinten gedrückt und vorne gezerrt. Dann wird schnell die Tür geschlossen und los geht’s. Was denkst du, was das Pferd das nächste Mal tut, wenn es einen Pferdehänger sieht? Ja genau, es erinnert sich an die Aufregung, den Druck und an die unangenehmen Gefühle und wird noch weniger in den Hänger wollen.

Ein anderes Beispiel: Das Pferd soll über einen Sprung galoppieren. Vor dem Sprung wird noch ordentlich getrieben, damit das Pferd ja nicht stehen bleibt. Was lernt das Pferd: Springen macht kein Spass, zu viel Druck, zu viele Emotionen. Um die Ecke denken würde bedeuten dem Pferd zuerst am Boden beizubringen, dass es den Sprung suchen soll. Es wird Spass daran bekommen und sein Bestes geben.

Es ist also an uns zu lernen wie ein Pferd zu denken und unsere Sicht zu ändern. Wie das geht kannst du bei mir lernen. Hier ist der Link zu meiner Facebookgruppe wo ich regelmässige Infos von meiner Arbeit poste und du Pferdebesitzer mit ähnlichen Erfahrungen kennen lernen kannst:

Wenn wir die Sprache der Pferde verstehen lernen und uns den Pferden verständlich machen können, dann werden sich viele Türen öffnen. Komm in mein kostenloses Beratungsgespräch und wir können drüber reden wo du stehst und wie ich dich auf deinem Weg zu einer harmonischen Partnerschaft mit deinem Pferd begleiten kann.